BDB-Logo

Die Diagnosedatenbank für Gehölze

www.arbofux.de
Hier finden Sie Hilfe zu Schadbildern an Gehölzen

Stammrosen überwintern

Zu Gast beim 'MDR-Garten'
Stammrosen sollten zum Überwintern am Besten 'niedergelegt' werden.
 
Der Stamm wird vorsichtig gebogen bis die Krone den Boden ebenerdig berührt. Der Stamm wird mittels eines Haken fixiert und die Krone mit 2-3 Schaufeln Erde bedeckt. Wichtig ist, dass die Veredlungsstellen der Krone geschützt sind. Triebe werden erst im Frühjahr zurückgeschnitten.
Ihr Browser ist nicht aktuell! Für eine optimale Darstellung dieses Shops führen Sie bitte ein Update durch.

Wann pflanze ich meine Rosen am Besten?

Beste Pflanzzeit ist ab Mitte Oktober, je früher ab diesem Zeitpunkt die Pflanzen in die Erde  kommen, desto besser können vor dem Winter noch frische Faserwurzeln gebildet werden. Eine Frühjahrespflanzung ist von März bis Ende April auch möglich. Während der Sommermonate bieten wir Containerpflanzen an. Diese können, außer bei Frost, zu jeder Zeit gepflanzt werden.

Wie behandle ich meine neu gekauften Rosen?

Nach Erhalt der Pflanzen sollten diese gründlich gewässert werden. Dazu werden die Rosen am Besten über mehrere Stunden in ein Wasserbad gelegt. Vor dem Pflanzen erfolgt der Pflanzschnitt. Bei der Herbstpflanzung werden die Triebe und Wurzeln leicht eingekürzt. Im Frühjahr werden die Triebe auf ca. 15-20 cm zurückgeschnitten und die Wurzeln leicht eingekürzt.

Wie pflanze ich meine neuen Rosen?

Die Pflanzgrube sollte so groß sein, dass die Wurzeln genügend Platz haben und die Veredlungsstelle ca. 5 cm unter die Erdoberfläche kommt. Das Pflanzloch wird dann mit Erde angefüllt und die neu gepflanzte Rose fest angedrückt oder angetreten. Die entstandene Mulde wird zum Angießen mit Wasser angefüllt. Nach der Pflanzung wird die Rose noch mit Erde angehäufelt.  Das dient dem Verdunstungsschutz und dem Schutz vor Frost. Auch Frühjahrspflanzungen sollten noch angehäufelt werden.

Wie schütze ich meine Rosen vor Frost?

Buschrosen sollten vorm Winter mit Erde angehäufelt werden. Zusätzlich kann eine Abdeckung mit Reisig erfolgen. Stammrosen sollten 'niedergelegt' werden. Dabei wird der Stamm soweit gebogen bis die Krone ebenerdig mittels eines Haken fixiert werden kann. Die Veredlungsstellen der Krone werden mit Erde bedeckt. Bei älteren Stämmen kann zusätzlich auf der Seite, in deren Richtung 'niedergelegt' wird, ein Spatenstich Erde herausgenommen werden, um das Biegen zu erleichtern. Der Rückschnitt der Krone erfogt immer erst im Frühjahr. Wird eine Stammrose zum Frostschutz eingepakt, ist das kein zuverlässiger Schutz.

Wie schneide ich Rosen?

Dazu hier nur ein paar wichtige Grundsätze.

Bester Zeitpunkt zum Frühjahrsschnitt ist die Zeit der Forsythienblüte. Schwachwachsende Rosen werden stark, starkwachsende Rosen werden schwach geschnitten. Altes und abgestorbenes Holz wird entfernt. Luft soll in die Pflanze gebracht werden. Die Form der Rose soll erhalten bleiben. Auf einen sauberen Schnitt ist zu achten. Nach dem ersten Blütenflor im Sommer werden abgeblühte  Blütenstände entfernt.  Dabei werden 1-2 Blätter unterhalb der Blüte mit entfernt. Vor dem Frost werden bei Rosen nur abgeblühte Dolden und lange Spitzen eingekürzt, um den Winterschutz zu erleichtern und Verletzungen an der Pflanze durch Bruch zu verhindern.

Wie dünge ich meine  Rosen?

Sobald die Pflanze im Frühjahr mit dem Wachstum beginnt, wird ein organisch-mineralischer Rosendünger gegeben. Nach dem ersten Blütenflor  wird nochmals gedüngt. Nach dem 15. Juli sollte nicht mehr gedüngt werden, um die Holzreife zu unterstützen.

Werden Rosen gegossen?

Bei Trockenperioden im Sommer und nach dem Pflanzen sollten Rosen gewässert werden. Am Besten morgens. Die Rosen werden eher seltener aber durchdringender gewässert. Es wird ohne Brause gegossen, die Blätter sollen trocken bleiben.

Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.